Raucher oder Nichtraucher? Auf die Beiträge einer Risikolebensversicherung hat dieses Merkmal eine starke Wirkung. Nichtraucher in der Risikolebensversicherung werden deutlich günstiger veranschlagt als Raucher. Raucher haben ein höheres Todesfallrisiko als Ihr Gegenpart. Ab wann gilt man nun aber als „Nichtraucher“, insbesondere wenn man „mit dem Rauchen aufgehört“ hat?

Bildquelle: #33099261 | Urheber: L.Klauser – fotolia.com


Wie werden Beiträge berechnet

Für die Versicherer sind in aller Regel vier wichtige Faktoren preisbestimmend:

  1. Der Gesundheitszustand
  2. Die Versicherungssumme / Höhe
  3. Die Dauer / Laufzeit
  4. Das Eintrittsalter

Die Versterbenswahrscheinlichkeit in der Lebensversicherung bemisst man mit sogenannten Sterbetafeln, dabei werden Raucher- und Nichtrauchersterbetafeln unterschieden. Beide bilden für sich ein getrenntes Kollektiv bzw. Risikogemeinschaft.

Vom Raucher zum Nichtraucher

Manch ein Verbraucher hat den guten Vorsatz „mit dem Rauchen aufzuhören“ in die Tat umgesetzt, und stellt sich nun die Frage, ab wann er möglicherweise in den Genuss einer günstigeren Risikolebensversicherungsprämie gelangt. Sind es wenige Tage, Wochen, Monate oder Jahre? Die Eigenschaft muss mindestens ein volles Jahr bestehen! Dann kann günstiger neu beantragt werden oder aber ein bisheriger Rauchertarif in den günstigeren Nichtrauchertarif umgewandelt werden. Zweitere Option ermöglichen nicht alle Anbieter einer Lebensversicherung, bei manchem Versicherer bleibt man im Raucherkollektiv verhaftet.

Vom Nichtraucher zum Raucher

Manch ein Zeitgenosse wird vielleicht „rückfällig“ und fängt mit dem Rauchen (wieder) an. Ob hier eine Mitteilungspflicht und gegebenfalls Prämienerhöhung stattfindet regelt jeder Versicherer in seinen allgemeinen Versicherungsbedingungen (AVBs). Um hier nicht gegen eine Obliegenheit zu verstoßen und im schlimmsten Falle den Versicherungsschutz zu gefährden, sollte eine Recherche erfolgen.

Schwindeln kann böse Folgen haben

Um als Nichtraucher in der Risikolebensversicherung zu gelten, könnte man in Versuchung geraten die Wahrheit nicht ganz so genau zu nehmen. Obacht, nicht nur das man seinen Versicherungsschutz vollständig verliert, es können auch Jahre lang Prämien umsonst entrichtet worden sein. Die Feststellung der Eigenschaft lassen sich Versicherer auch z.B. mit einem Cotinintest nachweisen, um „Schwindeleien“ von vornerherein auszuschliessen. Deshalb gilt es bei der Rauchereigenschaft, wie auch bei allen weiteren Gesundheitsfragen immer bei der Wahrheit zu bleiben.