Die Bundesregierung fördert mit dem Baukindergeld Bürger die sich Immobilieneigentum zulegen möchten. Wie funktioniert das Baukindergeld? Politisch soll die Wohneigentumquote für Familien erhöht werden. Familien können für den Kauf oder Bau eines Hauses oder einer Wohnung über einen Zeitraum von zehn Jahren 1200,- Euro pro Kind und Jahr erhalten. Die Einkommensgrenzen bis zu denen gefördert wird liegen bei 75000 Euro zu versteuerndem Einkommen plus 15000 Euro je Kind. Die gute Nachricht ist, dass eine Beantragung im Jahr 2018 auch rückwirkend zum 1.1. möglich ist.
Bei einer zweiköpfigen Familie macht folglich die Summe der Förderung in zehn Jahren 24000,- Euro aus, und sorgt für einen kräftigen Wohnzuschuss. Von der Ausgestaltung her ist das Baukindergeld eine Familienförderung und weniger eine Bauförderung. Auch sollte die Frage des Immobilienerwerbs nicht vom Bezugs einer staatlichen Förderung abhängig gemacht werden. Die Immobilienfinanzierung sollte immer auch ohne Förderung tragbar und machbar sein.

Bildquelle: pixabay.com

Ziel des Baukindergeldes und Förderung

Jede Immobilie trägt zur Verringerung der Altersarmut bei. Die Bundesregierung fördert mit der Wohneigentumsbildung folglich direkt die Altersvorsorge von Familien mit Kindern.
Gefördert wird jede natürliche Person die Eigentümer von selbstgenutztem Wohneigentum geworden ist, kindergeldberechtigt ist oder mit der kindergeldberechtigten Person in einem gemeinsamen Haushalt lebt. Das Kind darf zum Zeitpunkt der Antragstellung das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Zusätzlich gelten die bereits oben erwähnten Einkommensgrenzen hinsichtlich des zu versteuernden Einkommens.
Gefördert werden ausschließlich Immobilien in Deutschland und auch nur die erste Selbstnutzung.

Wie komme ich an das Baukindergeld

Einfach über das KfW-Zuschussportal www.kfw.de/zuschussportal nach dem Einzug ins neue Heim, allerdings rechtzeitig innerhalb der ersten drei Monate (das Meldedatum ist entscheidend). Um das Baukindergeld eventuell für Sondertilgungen einzusetzen, ist noch von Interesse, das die Förderung nach Genehmigung auf das Konto des Antragstellers überwiesen wird, und dann jährlich wiederholend immer im selben Monat. Wie funktioniert das Baukindergeld im Zusammenspiel mit weiteren KfW Förderprogrammen: einfach, kumuliert und kombinationsfähig. Beispielsweise lassen sich die beliebten Programme Energieeffizient Bauen (153) oder Wohnförderprogramm beliebig kombinieren. Sämtliche Informationen zum Programm finden Sie auch hier: www.kfw.de/baukindergeld

25.10.2018: bis heute haben bereits rund 25.000 Familien einen Baukindergeldantrag gestellt.

Zum Einbau des Baukindergeldes in Ihre Immobilienfinanzierung beraten wir Sie sehr gerne!