Man findet Preis-Leistungsverzeichnisse der Privaten Krankenversicherung bei einzelnen Anbietern. Diese Auflistungen legen den monetären Wert in Euro für konkrete Leistungen im Zahnbereich und Heilmittelbereich (Massagen, Physiotherapie etc.) fest. Es gibt PKV Unternehmen welche Listen führen und Versicherer welche auf die Auflistung verzichten. Vorsicht ist hier geboten und zumindest das genaue Studium der Inhalte zu empfehlen. Durch die Preis-Leistungsverzeichnisse der Privaten Krankenversicherung kann es zu Kürzungen der Leistungen im Krankheitsfall kommen. Reichen die aufgeführten Beträge nicht aus, wird eine Rechnung anteilig reduziert und der Versicherungsnehmer muss Teile selbst übernehmen. Ein Anrecht auf Anpassung einer einmal vereinbarten Liste besteht nicht. Die sogenannte Sachkostenliste ist mit Ihrer Kenntnis vielleicht nicht so schlimm, allerdings zeigt unsere langjährige Erfahrung als Experten für die Private Krankenversicherung, dass die Existenz im Laufe der Jahre in Vergessenheit gerät. Wer denkt bei einem Zahnarztbesuch schon, an die Mitnahme einer Preisliste, welche seit vielen Jahren abgeheftet bei den Vertragsunterlagen ruht. Man stelle sich auch die große Freude beim Behandler vor, wenn Sie mit Ihrer Preisliste in die Praxis stolzieren!

Bildquelle: pixabay.com – @Ricinator

Leistungskatalog in der Gesetzlichen Kasse

Einen Leistungskatalog in der GKV gibt es so zunächst nicht, es gibt keine begrenzte Aufzählung, allerdings gilt das Fünfte Sozialgesetzbuch (SGB V) in welchem eine jede Leistung „ausreichend und bedarfsgerecht“, sowie dem Wirtschaftlichkeitsgebot zu unterwerfen ist und damit „ausreichend, zweckmäßig und wirtschaftlich sein müssen, sowie das Maß des Notwendigen nicht überschreiten“ dürfen. Optimale beste Medizin wird damit sicherlich nicht immer gewährleistet sein.

Begrenzungen durch „ortsübliche Preise“, „einfache Ausführung“ oder „angemessene Höhe“

Oder auch „einfache Ausführung“ oder „angemessene Höhe“ bieten eine gewissen Charme, allerdings nur für den Versicherer. Diese Begrifflichkeiten sind nicht exakt definiert und bergen dadurch ein gewisses Streitpotential im Leistungsfall. Ist der Zahnersatz in Frankfurt am Main oder München teurer als der Zahnersatz in Mecklenburg-Vorpommern oder im Bayerischen Wald? Sicherlich, nur kann der PKV Anbieter dann eventuell die Karte „ortsübliche Preise“ spielen.

Fazit zu Preis-Leistungsverzeichnissen

Keine Listen zu haben ist sicherlich etwas besser und es gibt genügend Tarife in der Privaten Krankenversicherung die ohne diese Beschränkungen auskommen. Die Begrenzungen sind allerdings nicht per se böse, sondern helfen ausufernde Leistungen zu begrenzen und damit gegebenenfalls einen Beitrag zur Beitragsstabilität zu leisten. Es ist ratsam den Inhalt von Preis-Leistungsverzeichnissen der Privaten Krankenversicherung sehr genau zu kennen. Idealerweise lassen Sie sich durch einen unabhängigen Finanzberater informieren.