Schon seit meiner Entscheidung das ich eine Fachoberschule (FOS) besuchen möchte, war es mein Wunsch ein Praktikum bei einem Finanzberater oder Versicherungsberater zu absolvieren. Lange suchte ich nach einem geeigneten Unternehmen, bis ich auf die Internetseite der FINANCEDOOR GmbH traf. Ich las mir die Seite sorgfältig durch und sofort war mir klar, hier möchte ich mein einjähriges Schülerpraktikum in der Finanzberatung machen. Also schrieb ich eine Bewerbung an das Unternehmen in der Hoffnung eine Zusage zu bekommen. Wegen COVID-19 war es allerdings schwer eine geeignete Praktikumsstelle zu finden. Viele Unternehmen möchten keine Praktikanten einstellen, da die Gefahr einfach zu hoch ist. Trotzdem versuchte ich mein Glück bei FINANCEDOOR.

Meine Bewerbung zum Praktikum

Ein paar Tage vergingen und tatsächlich kam ein Anruf vom Geschäftsführer, er wollte mehr über mich und das Praktikum erfahren. Nach längerem Austausch beschloss er eine Videokonferenz in ein paar Tagen abzuhalten, um mir mehr von seinem Betrieb und den Aufgaben, die mich dort erwarten würden zu erzählen. Sofort fiel mir auf das der Geschäftsführer in Person von Herrn Perko ein sehr freundlicher Mensch ist was sich bei der Videokonferenz nur noch einmal bestätigte. Nach langem reden und E-Mail schreiben lud er mich nun auf ein persönliches Gespräch ein, um sich wirklich sicher zu sein, dass ich auch geeignet genug bin. Schluss endlich gab er mir die Zusage mein einjähriges Schulpraktikum von Montag bis Mittwoch bei ihm absolvieren zu dürfen. Ab dem 01.08.2021 würde es losgehen bis zu dem 22.07.2022.

Bildquelle: Bild Elf-Moondance from pixabay.com

Erwartungen an mein Schülerpraktikum in der Finanzberatung

Von meinem Praktikum bei der FINANCEDOOR GmbH habe ich mir Voraus erhofft, Erfahrungen im Bereich Kundenberatung und Betreuung, zu Versicherungen und Finanzen zu sammeln und gleichzeitig diesen tollen Bereich kennenzulernen, wie und wo man am besten sein Geld anlegt. Die Vermögensberatung und das alles hatte mich schon immer interessiert.

Mein Praktikumsbetieb

Die FINANCEDOOR GmbH ist ein kleines Unternehmen, welches in Frankfurt am Main im Stadtteil Bockenheim zu finden ist.

Die Atmosphäre im Büro war von Anfang an sehr angenehm.

Schülerpraktikantin LEA

Nach einer herzlichen Begrüßung wurden mir am ersten Tag zunächst das Büro gezeigt und die verschiedenen Aufgaben erklärt. Im Laufe meines Praktikums wurden mir immer mehr Verantwortung und Aufgaben zugeteilt. Mein Chef Herr Perko ist immer sehr aufgeschlossen und hilfsbereit, sodass ich immer nachfragen kann, wenn etwas unklar ist.

Aufgaben meines Schülerpraktikum

Meine Aufgaben sind sehr vielfältig: Anrufe von Kunden entgegennehmen, Neukunden anlegen und Datenpflege von Geschäftsvorfällen im hauseigenen Customer-Relation-Management-System (CRM-System) anlegen, bei Kundengesprächen bzw. Finanzberatungen dabei zu sein, um zu schauen wie solche Gespräche ablaufen, Infovideos anzuschauen um mehr Wissen über die Finanz- und Versicherungswelt und einen Einblick in die Ausbildung des Kaufmann/-frau für Versicherungen und Finanzen (Schwerpunkt Finanzberatung) zu erlangen. Die Lektüre von Zeitungen und Magazinen über Finanzen gehört ebenso zu meinen Aufgaben, wie Daten zu bearbeiten oder zu korrigieren. Die Arbeitszeiten sowie die Pausen sind sehr flexibel und unterschiedlich, was sehr abwechslungsreich ist. Insgesamt ist die zeitliche Flexibilität in diesem Beruf sehr wichtig, da Meetings zu sehr unterschiedlichen Zeitpunkten stattfinden können. Da das Büro direkt an einer Einkaufsstraße, der Leipzigerstraße in Bockenheim liegt, kann man während seiner Pause sehr gut Einkäufe erledigen, sowie bei den verschiedensten Restaurants, Supermärkten und Bäckern sich etwas zum Essen holen. 

Aktueller Stand

Bis jetzt (nach ca. 6 Wochen) kann ich sagen, dass ich sehr zufrieden mit dem Praktikum bin und es eine sehr gute Entscheidung war es hier bei der FINANCEDOOR GmbH zu absolvieren. Meine Erwartungen wurden bis jetzt nahezu vollständig erfüllt und ich habe seit Beginn bis jetzt einiges Neues erfahren und dazu gelernt. Auch wenn die Fahrt von meinem zu Hause bis nach Frankfurt am Main aufwändig und sehr lange ist, lohnt es sich in jedem Falle Montags bis Mittwochs den langen Weg auf sich zu nehmen. Ich bin schon sehr gespannt auf die weiteren Wochen und Monate meines Praktikums in der Finanzberatung. Ich halte Euch informiert. LG, Lea.