Die Bundesregierung fördert mit dem Baukindergeld Bürger die sich Immobilieneigentum zulegen möchten. Wie funktioniert das Baukindergeld? Politisch soll die Wohneigentumquote für Familien erhöht werden. Familien können für den Kauf oder Bau eines Hauses oder einer Wohnung über einen Zeitraum von zehn Jahren 1200,- Euro pro Kind und Jahr erhalten. Die Einkommensgrenzen bis zu denen gefördert wird liegen bei 75000 Euro zu versteuerndem Einkommen plus 15000 Euro je Kind. Die gute Nachricht ist, dass eine Beantragung im Jahr 2018 auch rückwirkend zum 1.1. möglich ist.
Bei einer zweiköpfigen Familie macht folglich die Summe der Förderung in zehn Jahren 24000,- Euro aus, und sorgt für einen kräftigen Wohnzuschuss. Von der Ausgestaltung her ist das Baukindergeld eine Familienförderung und weniger eine Bauförderung. Auch sollte die Frage des Immobilienerwerbs nicht vom Bezugs einer staatlichen Förderung abhängig gemacht werden. Die Immobilienfinanzierung sollte immer auch ohne Förderung tragbar und machbar sein.

Bildquelle: pixabay.com

weiterlesen