Die GKV Beiträge steigen 2017, da die Bemessungsgrenze auf die Beiträge zur Gesetzlichen Krankenkasse (GKV) berechnet werden, im Jahr 2017 von 50.850,- Euro auf 52.200,- Euro angehoben wird. Dies allein entspricht für freiwillig Versicherte einer GKV einer Steigerung von 2,65 Prozent. Diese Grenze wird jedes Jahr angehoben. Der Beitragssatz zur Pflegepflichtversicherung steigt um 8,51 Prozent an! Der Beitragssatz erhöht sich von 2,35 auf 2,55 Prozent, für Kinderlose über 23 Jahre kommt noch ein Zusatzbeitrag von 0,25 Prozent hinzu. Der von den Arbeitnehmern allein zu tragende Zusatzbeitrag erhöht sich um 27 Prozent! Von derzeit kassendurchschnittlich 1,1 Prozent auf 1,4 Prozent. Insgesamt kommt so ein gesamter Abzug von 18,8 Prozent für Kranken- und Pflegeversicherung im Jahr 2017 zusammen. Dies entspricht dem allgemeine Kassenbeitrag von 14,6 Prozent + 1,4 Prozent Zusatzbeitrag + Pflegepflicht 2,55 + Kinderlosenmalus 0,25 = 18,8 Prozent.
Wird der KV/PV Beitragssatz von 18,8 auf die Bemessungsgrenze gerechnet ergibt sich ein KV/PV Gesamtbeitrag von stolzen 817,80 Euro.

Bildquelle: @ Master1305 – Fotolia.com #116939422