Englische Versicherungen Lebensversicherung

Advantage Great Britain

Englische Versicherungen haben Vorteile

Versicherungen aus England

Versicherungen aus Great Britain

Die erste englische Versicherung bzw. britische Lebensversicherung wurde 1706 gegründet, 120 Jahre vor der ersten deutschen Versicherung. Die Ausrichtung auf eine renditeorientierte Anlagestrategie macht diese Produktklasse interessant. Gleichzeitig stellt das sog. "Smoothing" eine kontinuierliche Wertentwicklung über die Laufzeit sicher, damit ist die Partizipation an den Ertragschancen der Aktienmärkte möglich und gleichzeitig sichert man sich gegen das Risiko der Kursschwankung ab.

Britische Rentenversicherungen: Advantage!

Deutsche Lebensversicherer sind gezwungen hohe Teile der Kundengelder in festverzinslichen Papieren zu halten. Nicht erst seit der Finanzkrise sind diese Rentenpapiere renditeschwach, aber mit den Finanzmarktturbulenzen sorgt man sich auch um einige Rentenländer. Deutsche Rentenversicherungen garantieren im Jahr 2017 nur 0,9 Prozent Rechnungszins plus Überschuss (s. auch unseren Blogbeitrag: "Garantiezins und Überschussbeteiligung in der Lebensversicherung"), der Aktienanteil ist limitiert auf maximal 35 Prozent. In aufstrebenden Märkten ist dies Limitierung nachteilig, britische Lebensversicherungen dürfen einen höheren Aktienanteil besitzen und haben in Wachstumsphasen Kapitalmarktanteile bis zu 80 Prozent.

Historie Englischer Versicherungen

Historische Renditen englischer Versicherungen liegen teils deutlich über deutschen Erträgen. Ein Totalverlust wird durch das typisch britische Smoothing vermieden. In guten Zeiten behält der Versicherer einen Teil der Renditen als Schwankungsreserve ein, um Verluste bei fallenden Werten auszugleichen. Neben dem Smoothing, werden auch jährlich veränderbare Mindestgarantien zugesagt.

#BREXIT, und nun?

Die überwiegende Mehrzahl britischer Lebensversicherer agiert über Tochtergesellschaften in der EU zum Beispiel Irland oder Deutschland.

Bei englischen Lebensversicherungen mit Sitz in GB sollten Sie möglichst keine neue Police beantragen. Besitzen Sie bereits eine solche sollten Sie 3-6 Monate abwarten und prüfen, ob der Versicherer Sie proaktiv informiert und gegebenenfalls eine Niederlassung in der EU gründet. Passiert dies nicht sollten Sie zunächst eine Beitragsfreistellung verfügen und die weitere Entwicklung abwarten.