Das 3-Schichtenmodell der Altersvorsorge stellt eine grundlegende Struktur für die Organisation der Altersvorsorge in Deutschland dar. Diese Modell gliedert sich in drei Schichten, die jeweils unterschiedliche Vorsorgeformen beinhalten. Vor der Einführung des Altersvermögensgesetzes sprach man vom 3-Säulen-Modell. Jede Schicht erfüllt dabei bestimmte Funktionen und bietet verschiedene Möglichkeiten zur Absicherung im Alter.

Aus Säulen wurden Schichten.

André Perko, Finanzberater

Die erste Schicht: die gesetzliche Rentenversicherung

Die erste Schicht des 3-Schichtenmodells beinhaltet die gesetzliche Rentenversicherung (GRV) und die sogenannte Basisrente oder Rürup-Rente. Die gesetzliche Rente bildet die Basis der Altersvorsorge und ist für alle Arbeitnehmer in Deutschland obligatorisch. Die gesetzliche Rentenversicherung wird über Beiträge aus Lohn- und Gehaltseinkommen finanziert und bietet eine grundlegende Absicherung im Alter. Der Beitragssatz zur gesetzlichen Rentenversicherung wird sowohl von Arbeitnehmern als auch Arbeitgebern getragen und beträgt derzeit 18,6% des Bruttoeinkommens (Stand 2024). Die Höhe der späteren Rente richtet sich nach der Anzahl der Beitragsjahre und der Höhe des erzielten Durchschnittseinkommens.