Der Cost-Average Effekt oder Durchschnittskosteneffekt bietet Anlegern bei einem gleichmäßig gestreuten Sparplan einen vermeintlichen Vorteil, nämlich die Vermeidung der Investition eines Einmalbeitrags im falschen Moment. Eine gute Geldanlage für das Ersparte soll es sein: Breit gestreut über verschiedene Anlageklassen und zum idealen Zeitpunkt gekauft. Die Sorge besteht bei Einmalanlagen im falschen Moment zu kaufen, sprich bei hohen Wertständen und der anschließende Abschwung der Geldanlage.

Der Cost-Average Effekt nutzt über einen Sparplan Kursschwankungen optimiert aus, indem er bei hohen Kursen weniger Anteile kauft und bei niedrigen Kursen automatisch mehr Anteile kauft. Viele Finanzexperten und Banken bewerben damit Sparpläne, doch ist der Cost-Average Effekt überhaupt vorteilhaft?

#24773058 © imageteam - Fotolia.com

weiterlesen