Die Passive Anlagephilosophie liegt voll im Trend, so erfreuen sich Passive Fonds, ETFs bzw. Indexfonds großer Beliebtheit. Mit der Abbildung eines zugrundeliegenden Marktes sind sie meist breit gestreut und im Nebeneffekt auch noch günstig. Ganz anders bei Aktiven Fonds, welche es sich auf die Fahnen geschrieben haben, den Markt zu schlagen. Um diesen Vorsprung zu erzielen wird mit Prognosen über Branchen, Firmen und deren zukünftigen Erträgen gehandelt und Fonds entsprechend umgeschichtet. Ein aktives Fondsmanagement versucht eine Überrendite gegenüber dem Markt zu erzielen, jedoch muss diese auch die höheren Kosten einspielen.

Aktive Fonds sind Teil des Marktes

Aktive Fonds sind ebenfalls Markteilnehmer und damit muss es bessere und schlechter Fonds gegenüber dem Markt geben. Zahlreiche empirische Studien belegen, dass der durchschnitt aller aktiven Fonds nach Kosten schlechter als der Markt ist. Eine der bekanntesten Studien geht von bis zu -1% aus.

Bildquelle: © Olivier Le Moal – Fotolia.com #141845435